„Bunt“- Einblick in die Welt der Familie

21 Familien mit einem Kind mit Trisomie 21 haben anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tages am 21.03.2022 ihre Erfahrungen mitgeteilt und in liebevollen Texten zusammengestellt. Diese Berichte zeigen den Lesern die bunte Welt des Familienlebens mit Kindern mit Down-Syndrom voller Freude und Glück.

Die Elterninitiative „Glücks-Gen 21“ freut ich sehr, das Heft „Bunt“ gegen eine kleine Spende abzugeben. Ansprechpartnerin ist Franziska Greve.

 

Blutspendeaktion an der Marienhausschule/ Erlös wird an die Ukranie-Hilfe gespendet

Am 15.3.22 durfte an der Marienhausschule wieder Blut gespendet werden. Es handelt sich insgesamt um die 11. Blutspendeaktion dieser Art. Coronabedingt wurde eine Pause von zwei Jahren eingelegt.
Seit Schuljahresbeginn hat sich eine Projektgruppe aus der Fachoberschule Gesundheit und Soziales- Schwerpunkt Gesundheit und Pflege- unter der Leitung von Fachlehrerin Anne Wernicke damit beschäftigt, den Termin vorzubereiten. Es mussten Räume beantragt, die potenzielle Spenderzahl ermittelt und Lebensmittel für ein Spenderfrühstück besorgt und zubereitet werden.
Auf die Einhaltung der Corona-Regeln wurde geachtet. Leider gab es nicht so viele Spender wie bei den vorherigen Aktionen, da durch die Pandemie einige Freiwillige nicht spenden durften.
Ursprünglich war geplant, den Erlös aus der Aktion an die Flutopfer zu spenden. Aufgrund der aktuellen Lage war jedoch schnell entschieden, dass das Geld an die Ukraine Hilfe gespendet werden soll.
Dank gilt der gesamten Schulgemeinschaft für den Einsatz bei der Aktion und den insgesamt 89 Schüler:innen und Lehrer:innen, darunter viele Erstspenden,  die eine Blutspende in Form von 500 ml Vollblut abgegeben haben. Dank spezieller Aufbereitungsmethoden des DRK Instituts in Springe kann eine Konserve an drei potenzielle Empfänger gespendet werden.

Schulgeldfreiheit für Berufsfachschule Pflegeassistenz

Es gibt eine sehr gute Nachricht für Schüler und Schülerinnen der Berufsfachschule Pflegeassistenz. Ab dem Schuljahr 2022/23 ist die Ausbildung vom Schulgeld befreit. Neben der Schulleiterin Ingrid Völlering freut sich darüber besonders auch die Fachbereichsleiterin Anke Olthaus.
Damit gewinnt die zweijährige Ausbildung zum Pflegeassistenten/zur Pflegeassistentin, mit der gleichzeitig der Realschulabschluss und der Berufsabschluss Pflegeassistenz erworben werden kann, weiter an Attraktivität. Die beruflichen Chancen für Pflegeassistenten sind vielfältig, denn Pflegeassistenten sind in allen Bereichen der Pflege gefragt. Auch verbleiben  Absolvent:innen  an der Marienhausschule, wenn sie eine Ausbildung zum Pflegefachmann/ -fachfrau, in der Heilerziehungspflege, der Ergotherapie oder an der Fachschule für Sozialpädagogik anschließen.
Herr Koopmann, Lehrer für Medienpädagogik, hat mit der aktuellen Abschlussklasse in einem Projekt filmisch dargestellt, was den modernen Beruf erstrebenswert macht.
Für August 2022 sind noch Plätze frei, bei Interesse erhalten Sie einen Beratungs- und Vorstellungstermin bei Frau Olthaus.

Marienhausschule als „Fair-Trade-Schule“ zertifiziert

Am 27. und 28.01.22 fanden in der Marienhausschule Projekttage statt. Unter dem Motto „Nachhaltigkeit“ wurde an verschiedenen Projektthemen innerhalb der Klassen gearbeitet. Hierbei wurden auch Produkte hergestellt, die aus alten Gegenständen entstanden. So wandelten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise alte Konservendosen in neue brauchbare Gegenstände um. Die Zertifizierung als „Fair-Trade-Schule“ fand online statt. Frau Angelika Boden von der Fair-Trade-Initiative Leer „überreichte“ die Urkunde. Die Arbeit des Projektteams, die einzelnen Aktionen in und außerhalb der Marienhausschule und vor allem das Engagement der Mitglieder des Fairtrade-Teams hätten sich gelohnt. Dieses unterstrich auch der Bürgermeister der Stadt Meppen, Helmut Knurbein, in seinem Grußwort. Auch seine Gratulation erfolgte per Video. Die Schulleiterin Ingrid Völlering dankte der gesamten Schulgemeinschaft, besonders aber auch dem Fair-Trade-Team der Schule unter Leitung von Marita Pohlmann, für das Engagement und die Vorbereitung der Projekttage. Per Videokonferenz informierten sich die Klassen über die Arbeit der anderen Gruppen durch Kurzfilme. Als Fair-Trade-Schule verpflichtet sich die Marienhausschule“ unter anderem dazu, das Thema fairer Handel im Schulalltag zu verankern und bei Schülerinnen und Schülern sowie allen Mitarbeitenden ein Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung zu entwickeln.

 

 

 

Vorstellung von Ausbildungsberufen

In der Meppener Tagespost wurden in mehreren Artikeln von Dominik Bögel Schülerinnen und Schüler sowie deren Ausbildungswege an der Marienhausschule vorgestellt.
Diese  Artikel können Sie auch hier lesen:

Über die Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann:

Über die Ausbildung zur/zum Heilerziehungspfeger/in:

Über die Ausbildung zum/zur Erzieher/in:

Beteiligung am Amnesty-Briefmarathon: 1545 Unterschriften

Andreas Herrmann informierte in einem Artikel über eine gemeinsame Aktion der Schule und Amnesty International:

Rege Beteiligung am Amnesty-Briefmarathon

Genau 1545 Unterschriften haben die Schülerinnen, Schüler und das Kollegium der Marienhausschule Meppen zum Briefmarathon der Menschenrechtsorganisation Amnesty International beigetragen. Im Zuge der stets am Jahresende stattfindenden Aktion werden weltweit Millionen von Briefen versandt. Gegenstand des Marathons sind immer zehn Fälle gravierender Verstöße gegen fundamentales Recht: So wird zum Beispiel eine junge Frau in Eritrea seit ihrem 15. Lebensjahr ohne Anklage an geheimem Ort gefangen gehalten. Willkürlich und unter unsäglichen Bedingungen inhaftiert ist auch ein Menschenrechtsanwalt in Ägypten, dem zu Unrecht terroristische Vergehen angelastet werden. Amnesty fordert mit den Petitionen an Präsidenten, Minister und Generalstaatsanwälte die sofortige Freilassung. Für die Amnesty-Gruppe Meppen nahmen Christine Weber-Dirksen und Marianne Runde die Briefe der Marienhausschule mit anerkennenden Worten entgegen. Zusammen mit den von den Gruppenmitgliedern gesammelten Unterschriften und den fast 1300 Briefen der Berufsbildenden Schulen sei das Vorjahresergebnis weit übertroffen worden. Erfreut zeigten sich auch MHS-Schulleiterin Ingrid Völlering sowie Stephan Prieshof. An der Schule, die sich auch gegen den Antisemismus und im Fair-Trade-Bereich engagiert, habe sich der Briefmarathon schon bald nach dem Start im November zum Selbstläufer entwickelt. Für die Schülerschaft nahmen Zeinab Barbich und Gerrit Pohl, die an der Berufsoberschule der Marienhausschule die allgemeine Hochschulreife erlangen werden, an der Übergabe der vielen Briefe teil.

Weitere Informationen zur Amnesty-Arbeit und zum Briefmarathon unter amnesty-meppen.de.

Auf dem Foto, von links: Schulleiterin Ingrid Völlering, Gerrit Pohl, Stephan Prieshof, Zeinab Barbich, Amnesty-Gruppensprecherin Christine Weber-Dirksen, Marianne Runde Foto: Andreas Herrmann

Auseinandersetzung mit Antisemitismus

Die Klasse 20.1 der Fachschule Sozialpädagogik mit ihrer Klassenlehrerin Suzanne von Melle hat sich im Rahmen des Unterrichts mit Antisemitismus auseinandergesetzt. Stolpersteine im Pflaster von Meppens Straßen erinnern an die Ermordeten und Deportierten in der NS-Zeit. Die Geschichte und das Schicksal dieser Menschen wurde zum Thema des Unterrichtes.

Die Marienhausschule als Schule gegen Rassismus  und  als Schule gegen Antisemitismus setzt so durch die Auszubildenden wieder Zeichen gegen Hass und Hetze.

Wie auf den Bildern zu erkennen, haben sich die Schüler:innen auch praktisch engagiert und die Stolpersteine von Verunreinigungen befreit.

Lesen Sie hierzu den Artikel der Meppener Tagespost von Carola Alge.

Zusätzliches Krankenpflegebett für die Marienhausschule

Ein Krankenpflegebett wurde der Marienhausschule vom Krankenhaus Ludmillenstift Meppen, dem Kooperationspartner der Schule, übergeben. Die Lehrkräfte des Fachbereichs Gesundheit-Pflege freuen sich über diese zusätzliche Ausstattung. Das Krankenpflegebett wird im fachpraktischen Unterricht in der Ausbildung zur Pflegeassistentin/zum Pflegeassistenten und zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann zum Einsatz kommen.

Die Pflegefachfrau/der Pflegefachmann ist ein neuer „generalistischer“ Ausbildungsberuf, der seit Januar 2020 die Ausbildungen zur/zum Gesundheits- und Krankenpfleger:in  und zur/zum  Altenpfleger:in an der Marienhausschule bündelt und ersetzt.