Gute Berufsaussichten für Erzieher

Erzieher und Pflegekräfte werden momentan überall gesucht. Die guten Berufsaussichten haben sich herumgesprochen. Über die Aussichten für Erzieher berichtet Malte Goltsche in der Meppener Tagespost am 25.03.2019.

Blut ist ein besonderer Saft- Blutspendeaktion der FOS G

141 Spender, darunter 78 Erstspender, hatten sich am 14.03.2019 zur Blutspende bereiterklärt, um Leben zu retten.
Die Blutspendeaktion wurde im Rahmen des Unterrichts geplant und fand in diesem Jahr wieder statt. Die Fachoberschule Gesundheit und Soziales- Schwerpunkt Gesundheit und Pflege- hatte zusammen mit der Fachlehrerin Anne Wernicke die Aktion vorbereitet und mit dem DRK durchgeführt.

 

Erzieherinnenausbildung in Teilzeit ab Sommer 2019

Die Marienhausschule Meppen wird mit Beginn des Schuljahres 2019/20 neben der regulären Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher in Vollzeit auch eine berufsbegleitende Ausbildung in Teilzeitform anbieten. „Als Schule reagieren wir damit auf die steigende Nachfrage nach Fachkräften in allen Arbeitsbereichen der Kinder – und Jugendhilfe“, so Fachbereichsleiter Dr. Andreas Belle. Die Schule habe diese besondere Ausbildungsform vor einigen Wochen bei der Landesschulbehörde beantragt und vor einigen Tagen die Zusage erhalten, dass sie diese Schulform anbieten könne. „In den letzten Monaten haben wir immer häufiger Anfragen nach einer berufsbegleitenden Ausbildung zur Erzieherin erhalten“, so Belle.

Eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin in Teilzeit ermöglicht es, dass die Schülerinnen und Schüler bereits während der Fachschulausbildung in den Einrichtungen als sozialpädagogische Assistentin angestellt werden und neben der Berufstätigkeit die Ausbildung absolvieren, die sich dann auf insgesamt drei Jahre verlängert. Gerade von Quereinsteigerinnen, die sich nach einigen Jahren Berufstätigkeit in anderen Branchen noch einmal umorientieren möchten oder von Eltern, deren Kinder bereits etwas älter sind, werde immer wieder nach dieser Form der Ausbildung gefragt, so Dr. Belle. Dadurch sei gewährleistet, dass während der Ausbildung ein eigenes Einkommen erwirtschaftet werden könne, gleichzeitig ermögliche es den Einrichtungen, interessierte Sozialassistentinnen anzustellen und zu Fachkräften weiterzubilden. Schulleitern Frau Meyer zeigte sich erfreut über diese Entwicklung. „Wir können mit dieser Ausbildungsform an eine langjährige Tradition anknüpfen, denn diese Form der Ausbildung hat es in der Schule schon in den 1990er Jahren gegeben.“

Für alle Einrichtungsvertreterinnen und Interessierte findet am 27. Februar 2019 um 16.00 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Marienhausschule statt. Um kurze Anmeldung wird gebeten verwaltung.@marienhausschule.de oder 05931/496550

 

Mit der Berufsoberschule zum Abitur

Sie haben die Fachhochschulreife und einen Berufsabschluss im sozialpädagogischen oder pflegerischen Bereich ?  Dann können Sie mit erfolgreichem Besuch der einjährigen Berufsoberschule Gesundheit und Soziales die allgemeine Hochschulreife erwerben.

Seit 9 Jahren führt die Marienhausschule in Meppen die Berufsoberschule  Gesundheit und Soziales in Meppen. Besucht wird Sie überwiegend von Sozialpädagogischen Assistenten, Altenpflegern,  Gesundheits- und Krankenpflegern und Heilerziehungspflegern , jeweils mit Fachhochschulreife.

Ziel ist meist eine Studium für unterschiedliche Lehrämter, Medizin und Heilpädagogik, Psychologie , Gesundheits- und Pflegewissenschaften.

Der Abschluss führt zum allgemeinen Hochschulreife. Das Jahr wird durch ein elternunabhängiges BAföG gefördert.

Anmeldungen für das Schuljahr 2019/2020

Die Anmeldeverfahren für die Aufnahme laufen momentan. Informationen zum Anmeldeverfahren  für die Berufsfachschule, die Fachschulen , die Fachoberschule und die Berufsoberschule finden sie unter KONTAKT/ANMELDUNG bzw. hier.

Wir weisen darauf hin, dass auch im nächsten Schuljahr der Besuch der Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege Schwerpunkt Persönliche Assistenz für Realschulabsolventen möglich ist.

 

 

Neue Pflegeberufe durch neue Wege

Im Rahmen einer Fachtagung wurden in der Marienhausschule neue Möglichkeiten und Perspektiven im Hinblick auf eine pflegerische Ausbildung aufgezeigt. Über diese Tagung informiert der Artikel aus der Meppener Tagespost vom 8. Dezember 2018.

Tag der sozialen Berufe an der Marienhausschule

Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulen haben sich am Tag der sozialen Berufe an der Marienhausschule am 15.November über Berufe und Möglichkeiten eines Studiums in Pflege und Erziehung informiert. Verschiedene Einrichtungen präsentierten sich in der Schule und stellten sich den Fragen der Interessierten. Auch die Schüler der verschiedenen Berufsfach- und Fachschulen stellten Unterrichtsinhalte und Berufe vor. Johanna aus der FOS 11 lässt sich zeigen, wie ein Verbandswechsel professionell durchgeführt wird.